Home

Crypto AG SRF

Geheimdienst-Affäre - Bundesrat verteidigt seine Reaktion im Fall Crypto AG - News - SRF 45:10 Bundesrat verteidigt sich in Sachen «Crypto-Affäre» Aus Echo der Zeit vom 28.05.2021 SRF News: Was ging in Ihnen vor, als Sie von den Cryptoleaks hörten? Jürg Spörndli: Die ganze Geschichte kam wieder hoch. Ich hatte das hautnah erlebt, ich habe lange genug bei der Crypto AG.

Im Abhörskandal um die Zuger Crypto AG ist ein wichtiges Dossier zum Fall im Bundesarchiv wieder aufgetaucht. Das Dossier sei nach einer intensiven Suchaktion gefunden worden, sagte ein Sprecher.. Die Affäre Crypto AG ist zentral. Sie steht am Anfang vieler Partnerschaften zwischen schweizerischen Unternehmen und der NSA. Originaltitel: «La Suisse sous couverture» Erstveröffentlichung 18

Die CIA und der BND spionierten mit manipulierten Chiffriergeräten der Schweizer Firma Crypto AG jahrzehntelang mehr als 100 Staaten aus, darunter auch befre.. «Die Tatsache, dass Länder mithilfe von Geräten der Crypto AG ausspioniert wurden, überrascht mich nicht», sagt der ehemalige grüne Zuger Nationalrat Jo Lang im «Tagesgespräch» von Radio SRF «Crypto-Leaks»: Das SRF hält den entscheidenden Bericht unter Verschluss und weicht kritischen Fragen aus Und plötzlich sind die Journalisten die Geheimniskrämer. Die «Rundschau» des Schweizer.. Die CIA und der BND hörten über die Zuger Firma «Crypto» mehr als 100 Staaten ab. Dies zeigt die gemeinsame Recherche der SRF «Rundschau», des ZDF und der Washington Post, die von einem..

Die Crypto AG mit Sitz in Steinhausen ZG war ein international tätiges Unternehmen im Bereich der Informationssicherheit. Der deutsche Auslandsnachrichtendienst BND und die US-amerikanische CIA kauften das Unternehmen 1970 heimlich auf Eine zentrale Rolle spielten manipulierte Chiffriergeräte der Schweizer Firma Crypto AG. Die «Rundschau» widmet sich der Spionage-Operation in einer verlängerten Sondersendung. Im Zentrum steht ein Aktenordner mit explosivem Inhalt: 280 Seiten, bisher unbekannte Papiere der Geheimdienste CIA und BND Die geleakten Papiere werfen ein höchst fragwürdiges Licht auf die Schweiz und auf das Zuger Unternehmen Crypto AG, eine Firma für Verschlüsselungstechnik, schreibt SRF weiter. Über manipulierte Chiffriermaschinen der ehemaligen Verschlüsselungsfirma horchten die Geheimdienste CIA und BND jahrzehntelang über hundert Staaten ab. Im Nahen Osten, in Asien, in Südamerika und auch in Europa.

Auch die Schweiz hat auf die Enthüllungen des ZDF, der Washington Post und der Rundschau des Schweizer Fernsehens (SRF) über die Crypto AG reagiert. Ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss.. Die Crypto AG selbst ist im Jahr 2018 in zwei Firmen aufgespalten worden: Die CyOne AG, die nur noch den Schweizer Markt bedient und die Crypto International AG für den Rest der Welt. Über die. Gegenüber dem SRF-Radio nannte die Präsidentin der Außenpolitischen Kommission des Nationalrates, Tiana Moser, die Praktiken der Crypto AG moralisch sehr verwerfliche Geschäftsmodelle, die man.. Möglich wurde das Ausspähen, da sich Regierungen in aller Welt bei der Verschlüsselung ihrer Kommunikation auf die Schweizer Firma Crypto AG verließen. Interne Dokumente von BND und CIA.

Wie die Crypto AG weltweit agierte. Das Schweizer Unternehmen verkaufte Chiffriermaschinen an Staaten weltweit. Die Aktivitäten der Krypto AG in der animierten Karte. 1 min. 1 min. 11.02.2020 Eine zentrale Rolle spielten manipulierte Chiffriergeräte der Schweizer Firma Crypto AG. Die «Rundschau» widmet sich der Spionage-Operation in einer verlängerten Sondersendung. Im Zentrum steht ein.. Recht hat sie - zumindest bis vor wenigen Jahren stammten die verschlüsselten Handys von der Crypto AG in Steinhausen ZG. Diese Firma steht seit den Enthüllungen der Washington Post, des ZDF und SRF seit gestern im Mittelpunkt des wohl grössten Geheimdienstskandals

Crypto AG SRF. Im Abhörskandal um die Zuger Crypto AG ist ein wichtiges Dossier zum Fall im Bundesarchiv wieder aufgetaucht. Das Dossier sei nach einer intensiven Suchaktion gefunden worden, sagte ein Sprecher.. SRF News: Was ging in Ihnen vor, als Sie von den Cryptoleaks hörten? Jürg Spörndli: Die ganze Geschichte kam wieder hoch. Ich hatte das hautnah erlebt, ich habe lange genug bei der. 40 Jahre lang hat die «Crypto AG» im Auftrag der CIA gefälschte Chiffriergeräte verkauft. Am Mittwochabend widmete die SRF-«Rundschau» dem Skandal eine Sondersendung. Die «Crypto AG» aus dem Kanton Zug hat im Auftrag des US-Geheimdienstes CIA über 40 Jahre lang gefälschte Chiffriergeräte verkauft In dieser Ausgabe erzählt Peter Buchmann, wie er vor einigen Jahren Hans Bühler getroffen hat, einen ehemaligen Spitzen-Verkäufer der Crypto AG und Gefangener der Iraner Die SRF-«Arena» befasste sich mit dem Geheimdienstskandal um die Zuger Crypto AG. Man stritt vor allem darüber, ob es PUK braucht oder nicht

Geheimdienst-Affäre - Bundesrat verteidigt seine - srf

Laut einer internationalen Recherche unter Beteiligung von SRF hat die Zuger Firma Crypto AG bis 2018 mit der CIA kooperiert. Über manipulierte Chiffriergeräte aus der Schweiz sollen. Eine gemeinsame Recherche von ZDF, «Washington Post» und der SRF-«Rundschau» haben eine gross angelegte Geheimdienst-Operation enthüllt. Im Zentrum stehen der CIA, der BND und eine Zuger Firma namens Crypto AG. Der Bundesrat hat ein Export-Stopp verhängt und eine Untersuchung eingeleitet. Vor zwei Jahren seien dem ZDF «hunderte von Seiten» zugespielt worden, Dokumente, die von. Die Crypto AG mit Sitz in Zug wurde 2018 aufgespaltet, in die CyOne Security AG und die Crypto International. Der Eigentümer von Crypto International, Andreas Linde, sagte dem Sender SRF, es gebe keine Beziehungen zur CIA. (bed, APA, red, 11.2.2020 Die Zuger Firma Crypto AG verkaufte über Jahre hinweg von der CIA und vom BND manipulierte Verschlüsselungsgeräte. Das zeigen Recherchen der SRF-Sendung «Rundschau». Bruno von Ah hat im Jahr.

Crypto AG: Schweiz unter einer Decke mit der CIA – SariBlog

Laut Nachrichtenberichten des Schweizer Rundfunks SRF und des deutschen ZDF befand sich die in der Schweiz ansässige Crypto AG während des Kalten Krieges im geheimen Besitz des amerikanischen CIA und des deutschen Geheimdienstes BND. Crypto AG war ein Hersteller von Verschlüsselungsgeräten mit Sitz im Kanton Zug, der später heimlich von einer liechtensteinischen Scheinfirma gekauft wurde. In der SRF-Sendung «Rundschau» bestritt der Crypto-Chef 1992 jegliche Verbindungen zu Geheimdiensten Die beiden Firmen Crypto International AG und TCG Legacy AG sind aus der Crypto AG hervorgegangen. Anfang Jahr haben gemeinsame Recherchen von ZDF, «Washington Post» und der SRF-«Rundschau» ergeben, dass hinter der ehemaligen Zuger Firma zeitweise der US-Geheimdienst CIA und das deutsche Pendant BND standen. Durch Manipulationen an den.

17 Jahre bei der Crypto AG - SR

  1. Eine zentrale Rolle spielten manipulierte Chiffriergeräte der Schweizer Firma Crypto AG. Die «Rundschau» widmet sich der Spionage-Operation in einer verlängerten Sondersendung. Im Zentrum steht ein Aktenordner mit explosivem Inhalt: 280 Seiten, bisher unbekannte Papiere der Geheimdienste CIA und BND. Sie belegen eine weltweite Geheimdienstoperation. Die geleakten Papiere werfen ein höchst.
  2. Die sagenumwobene Crypto AG bestand bis 2018, danach wurde sie aufgespalten. Der internationale Geschäftszweig wurde in die Crypto International AG übergeführt, die seither im Besitz des.
  3. erva verschlüsselungstechnik crypto bundesrat srf.
  4. ik Meier führt durch die Sendung
  5. Wie bei der Crypto AG sollen nach Angaben des SRF auch die Produkte von Omnisec US- und deutschen Spionen den Zugang zu Informationen ermöglicht haben, die von den Kunden als sicher erachtet wurden

Die Affäre um die Geräte der Crypto AG werfen neues Licht auf die Geschichte Argentiniens. Im Krieg um die Falklandinseln zwischen der Militärjunta und Grossbritannien sollen die Geräte eine wesentliche Rolle gespielt haben. Schlüsselinformationen über die Position des argentinischen Kriegsschiffes «Belgrano» hätten zu dessen Versenkung und damit zum Sieg der Briten geführt. Die CIA. Schweizer Radio und Fernsehen, zur Startseite. Rubriken. News; Sport; Meteo; Kultur; DOK; TV-Menü TV-Übersicht TV Radio-Menü Audio-Übersicht Audio Hauptmenü/Such Im Zentrum der Spionageaffäre (Cryptoleaks) steht die die Schweizer Firma Crypto AG, die laut Recherchen von ZDF, SRF und «Washington Post» jahrzehntelang manipulierte Chiffriergeräte verkaufte Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) und der US-Geheimdienst CIA kauften in den 1970er-Jahren die schweizerische Crypto AG, die Chiffriergeräte zur Verschlüsselung geheimer Kommunikation in alle Welt verkaufte. Das brachten Recherchen von ZDF, der schweizerischen SRF und der Washington Post diesen Februar ans Licht

Während Jahrzehnten hatte die Zuger Firma Crypto manipulierte Chiffriergeräte verkauft. Das sorgte im Februar für viele Schlagzeilen und Diskussionen. Doch was bleibt davon übrig? Die Bundesanwaltschaft stellt nämlich das Strafverfahren gegen die Crypto ein Die Crypto AG ist eine sehr lange Zeit der unumstrittene Weltmarktführer für Chiffriergeräte, darunter für die CX52-Maschine, die nach dem 2. Weltkrieg als kryptographisch besonders.

Crypto-Affäre: Involvierte Schweizer Firma baut fast alleSecretly owned by CIA, Swiss tech company Crypto sold

Geheimdienstaffäre Cryptoleaks - Das verschwundene Crypto

  1. Die Crypto AG mit Sitz in Zug wurde 2018 aufgespaltet, in die CyOne Security AG und die Crypto International. Der Eigentümer von Crypto International, Andreas Linde, sagte dem Sender SRF, es gebe.
  2. Die Spionageaffäre rund um die Zuger Firma Crypto AG tangiert auch das Herzstück der Schweizer Identität: die Neutralität. Schweizer Politiker, Historiker und Medien diskutieren mögliche.
  3. dest bis vor wenigen Jahren stammten die verschlüsselten Handys von der Crypto AG in Steinhausen ZG. Diese Firma steht seit den Enthüllungen der Washington Post, des ZDF und SRF seit gestern im Mittelpunkt des wohl grössten Geheimdienstskandals. Besitzer der Firma waren nämlich die US-Geheimdienstorganisation CIA und der deutsche Bundesnachrichtendienst BND. Sie.
  4. Die Firma Crypto AG aus Zug hat den Geheimdiensten in den USA und in Deutschland geholfen, andere Staaten auszuspionieren, über Jahrzehnte. Aufgedeckt haben diesen Skandal Journalisten mehrerer Medien, unter anderem SRF. Wir zeigen, wie sie bei der Recherche genau vorgegangen sind

Die Crypto AG in Zug Die Schweiz in geheimer Mission (1

  1. Crypto-Skandal: Hat die NSA den Schweizer Finanzplatz infiltriert? Die NSA-Tarnfirma Crypto AG in Zug ist eng mit einem Cyber-Security-Unternehmen verbandelt. Dieses zählt einige grosse Player auf dem Schweizer Finanzplatz zur Kundschaft
  2. Die Schweizer Bundesregierung hat auf die Enthüllungen des ZDF, der Washington Post und der Rundschau des Schweizer Fernsehens (SRF) über die Crypto AG reagiert. Bundesrat Guy Parmelin hat die Generalausfuhrbewilligung für Verschlüsselungstechnik der Schweizer Firma gestoppt, bis die Sachlage und die offenen Fragen geklärt sind
  3. Anders als die Crypto AG, lieferte Omnisec Geräte mit schwacher Verschlüsselung nicht nur an ausländische Regierungen und Militärs, sondern auch an inländische. Die Behörden bemerkten Mitte der 2000er-Jahre, dass die Geräte unsicher waren, so das SRF. Laut Cryptomuseum, einer Art Wiki für die Geschichte von Kryptografie-Firmen und der Geheimdienste, stammten aber auch die.
  4. Die Schweiz ist berühmt für ihre politisch neutrale Haltung. Und jetzt das: Die Schweiz steckt mitten in den Cryptoleaks, einem der grössten Spionage-Skandal..

Cryptoleaks - Wie CIA und BND mit Schweizer Hilfe weltweit

Crypto AG wurde gekauft, die Besitzverhältnisse wurden via eine Kanzlei in Liechtenstein verschleiert. Husarenstück als Gratwenderung. Die CIA selbst bezeichnet den Deal mit Crypto AG als «Coup des Jahrhunderts». Regierungen zahlten auch noch teures Geld dafür, dass sie abgehört werden konnten. Das jahrzehntelange Funktionieren der Masche stand immer wieder auf der Kippe. Die Bücher. Das Wichtigste in Kürze. Im Februar 2020 kam die Crypto-Affäre ans Licht. Nun hat Bundesrätin Viola Amherd erstmals im «Rundschau talk» Stellung dazu genommen. Sie würde eine solche Aktion nicht mehr bewilligen. Im letzten Jahr kam die Crypto-Affäre ans Licht. Die Zuger Firma Crypto AG wurde in den 1970er Jahren heimlich vom deutschen. Die Crypto AG galt als einer der führenden Hersteller von Verschlüsselungstechnik. Das Unternehmen lieferte an rund 130 Staaten; von der Operation Rubikon sollen rund 100 Staaten betroffen sein. Laut Washington Post nutzten unter anderem die Atommächte Indien und Pakistan sowie der Vatikan und etliche andere Länder, mehrheitlich aus dem globalen Süden, Geräte der Crypto AG. Jedoch. Der Entscheid war eine Folge der Crypto-Affäre: Im vergangenen Februar haben Medien erstmals nachweisen können, dass die Vorgängerfirma, die Crypto AG, während Jahrzehnten im Besitz von amerikanischen und deutschen Nachrichtendiensten war. • In der Mitte der Spionageaffäre (Cryptoleaks) steht die die Schweizer Firma Crypto AG, die laut Recherchen von ZDF, SRF und «Washington Post. Es ist eine grosse Ehre, dass die Journalisten-Gilde unsere Arbeit auszeichnet», werden Endres, Vögele und Peterhans in einer SRF-Mitteilung zitiert. «Diese Auszeichnung ist auch ein Signal dafür, dass der Investigativjournalismus lebt und geschätzt wird - auch wenn er oft unbequem ist. Unser Dank geht besonders ans ‹Rundschau›-Team, das bei der Crypto-Recherche ein wichtiger.

Laut einer internationalen Recherche mit Beteiligung des Schweizer Radio und Fernsehens SRF hat die Crypto AG im Kanton Zug bis 2018 mit der CIA kooperiert. Dieser Inhalt wurde am 12. Februar 2020. Recherchen des Schweizer Fernsehens (SRF), des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und der «Washington Post» ergaben, dass die Zuger Firma Crypto AG jahrelang an verschiedene ausländische. Die Schweizer Firma Crypto AG hat Verschlüsselungstechnik an etwa 120 Staaten verkauft. Wie SRF, ZDF und Washington Post jetzt aufgedeckt haben, konnten CIA und BND an die verschlüsselten. Originalmeldung Zuger Firma Crypto AG mitten in Spionage-Affäre vom 11. Februar 2020: Der CIA und der deutsche Bundesnachrichtendienst BND haben über die Zuger Firma Crypto AG jahrzehntelang Staaten abgehört. Zu diesem Schluss kommt eine Recherche von SRF, ZDF und der Washington Post

Geheimdienstaffäre Cryptoleaks - «Ein riesiges - SR

SRF verschaffe somit der Öffentlichkeit keinen Zugang zu jenem Dokument, auf welchem die «teilweise gravierenden Vorwürfe» im Falle der Crypto AG beruhen würden, schrieb die NZZ. Die Frage scheint berechtigt: Warum eigentlich stellt das SRF diesen Bericht nicht der gesamten interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung? Gemäss dem SRF liegt die Hoheit beim ZDF. Nicole Vögele arbeitet. Manipulierte ChiffriergeräteCIA und BND spionierten dank Schweizer Hilfe. 12.02.2020, 08:51 Uhr. Über die Zuger Firma Crypto AG haben der US- und deutsche Geheimdienst jahrzehntelang andere.

«Crypto-Leaks»: Das SRF hält den entscheidenden Bericht

Die Crypto AG in Zug - Die Schweiz in geheimer Mission, SRF DOK vom 20.02.2020. Artikel in dieser Story . Wie neutral ist die Schweiz wirklich? Bei Völkerrechts-Verletzungen ist die Schweiz. Laut dem neuen Bericht von SRF von dieser Woche wurde eine zweite, kleinere Schweizer Verschlüsselungsfirma namens Omnisec AG auf die gleiche Weise wie Crypto benutzt. Die Firma, die 1987 vom Kryptoausrüster Gretag abgespalten worden war, verkaufte Sprach-, Daten- und Faxverschlüsselungsgeräte an Regierungen in aller Welt, bis sie vor zwei Jahren den Betrieb einstellte Das beweisen Dokumente, die einem Recherche-Verbund der SRF-Sendung «Rundschau», dem ZDF und der «Washington Post» vorliegen. Die Crypto AG verkaufte demnach Verschlüsselungsmaschinen, die in.

Recherchen des Schweizer Fernsehens (SRF), des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und der «Washington Post» ergaben, dass die Zuger Firma Crypto AG jahrelang an verschiedene ausländische Regierungen und Armeen Chiffriergeräte verkauft hat, die manipuliert worden waren, damit die Geheimdienste der USA und Deutschlands, CIA und BND, die darüber laufende Kommunikation ohne grossen Aufwand. Das verschwundene Crypto-AG-Dossier ist gefunden worden. Es sei im Bundesarchiv falsch abgelegt worden, teilt der Sprecher mit. Es existiert also doch: Im Abhörskandal um die Zuger Verschlüsselungsfirma Crypto AG ist ein wichtiges Dossier zum Fall wieder aufgetaucht. Es liegt offenbar im Bundesarchiv, wie ein Sprecher gegenüber SRF mitteilt Crypto AG als Dreh- und Angelpunkt. Dem Bericht zufolge stand die Crypto AG mit Sitz in Steinhausen in der Schweiz im Mittelpunkt der Spionageangriffe. Das ehemals international im Bereich der.

Middle East Perspectives by Rick Francona: SwissGeheimdienst-Affäre - Spitzendiplomat sieht sich von

Cryptoleaks: CIA hörte über Schweizer Firma über 100

Crypto AG - Wikipedi

Die Crypto International - so schreibt Linde weiter - sei komplett getrennt und unabhängig von der aufgelösten Crypto AG: «Wir haben einen anderen Besitzer, ein anderes Management und eine. Der im Iran inhaftierter Ex-Mitarbeiter Hans Bühler der Crypto AG erhielt 250'000 Franken aufs sein Konto. Dadurch wollte sich die Firma sein Schweigen erkaufen, berichtet die «Handelszeitung»

«Rundschau»: Weltweite Spionage-Operation mit Schweizer

Zentralschweiz - Prix SVC: Crypto sorgt für sichereCryptoleaks: Wusste Kaspar Villiger Bescheid? | Basler Zeitung

SRF Rundschau: Sondersendung zu enthüllter

Geheimdienst-Affäre - Sind die Schweizer Crypto-Geräte

Nach ZDF-Enthüllungen: #Cryptoleaks: Parteien fordern

Laut Recherchen der Washington Post, dem Schweizer Fernsehen SRF und dem deutschen TV-Sender ZDF sollen Deutschland und die USA mithilfe der Schweizer Firma Crypto AG für Verschlüsselungstechnik den rund 120 betroffenen Staaten manipulierte Technologie verkauft haben, um dann deren Kommunikation abhören zu können. Eine Recherche der Washington Post, des ZDF und des Schweizer Fernsehen. Es war ein riesiger Geheimdienstcoup: Mithilfe der Schweizer Firma Crypto AG hörten Amerikaner und Deutsche die verschlüsselte Kommunikation von über 100 Staaten ab. Offen bleibt vorerst, ob. Die Maschinen der Crypto AG sorgen in der Schweiz für Aufregung. Im Ausland weniger. Bild: RAMA/Lizenz Cc-by-sa-2.-f

Operation 'Rubikon': #Cryptoleaks: Wie BND und CIA alle

Crypto AG was a manufacturer of cryptographic and communications equipment, based in Stein­hausen (Switzerland), with a world-wide customer base and offices in several countries. It was established in 1952 1 by Russian-born Swede Boris Hagelin, who gradually moved the activities of his Swedish company AB Cryptoteknik to Switzerland after restrictive laws had been proposed in Sweden. As a. Cryptoleaks: «Bislang keine Reaktion von anderen Staaten» Tiana Moser, Präsidentin der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats, nennt die Vorgänge um die Crypto AG «sehr verwerflich»

Geheimdienst-Affäre - Weltpolitik mit manipulierten

BND und CIA spähten Staaten aus: #Cryptoleaks: Betroffene

Gemäss dem CIA-Bericht, aus dem die «Rundschau» zitiert, halfen Mitwisser des Schweizer Nachrichtendienstes aktiv mit, die Untersuchungen gegen die Crypto AG abzuwenden. (bzbasel.ch)Im Jahr 1970 kauften der BND und die CIA zu gleichen Teilen die Firma Crypto AG - verschleiert über eine Firma in Liechtenstein, wie die SRF-Rundschau berichtet Nachdem das Bundesarchiv letzte Woche zugeben musste, Akten im Fall der umstrittenen Crypto AG verlegt zu haben, haben die Beamten nun noch einmal gesucht. Und sind fündig geworden Bundesrat verteidigt seine Reaktion im Fall Crypto AG. srf.ch/news/s... 1. 0 comments. share. save. hide. report. 1. Posted by 3 hours ago. Der Plan B schmeckt weder dem Europäer noch dem SVPler. srf.ch/news/s... 1. 0 comments. share. save. hide . report. 1. Posted by 10 hours ago. Verhandlungsabbruch ist für Grenzkantone «wirklich problematisch» srf.ch/news/s... 1. 0 comments. share. save.

Die Schweizer Bundesregierung hat auf die Enthüllungen des ZDF, der Washington Post und der Rundschau des Schweizer Fernsehens (SRF) über die Crypto AG reagiert. Bundesrat Guy Parmelin hat. Crypto-Affäre: Brisanter Aktenfund im Bunker. Krisensitzungen, überraschende Aktenfunde, Politgezänk und Erinnerungslücken: Wie die Affäre um die Crypto AG den Bundesrat aufgeschreckt hat. Eine Rekonstruktion. Stefan Bühler, Daniel Friedli und Andreas Schmid 15.02.2020, 12.30 Uhr Die Crypto International Group, die 2018 nach eigenen Angaben die Namensrechte und andere Assets der Crypto AG erworben hatte und in Schweden beheimatet ist, nannte die Berichte sehr besorgniserregend. (spiegel.de)Interne Dokumente des Bundesnachrichtendienstes (BND) und der CIA belegen, dass die beiden Geheimdienste seit 1970 Eigentümer der Schweizer Crypto AG waren und die. Die Crypto AG mit Sitz in Zug wurde 2018 aufgespalten, in die CyOne Security AG und die Crypto International. Der Eigentümer von Crypto International, Andreas Linde, sagte dem Sender SRF, es gebe. Die vorliegenden Dokumente zeigen, dass sich BND und CIA für ihre Abhöroperation der Schweizer Firma Crypto AG bedienten Darin wurden der damalige Wirtschaftsminister Jean-Pascal Delamuraz (FDP) und Aussenminister Flavio Cotti (CVP) auf die Geschäfte der Crypto AG hingewiesen. Geschrieben hat die Briefe ein.

  • 20 singapur dollar in euro.
  • Barron's magazine germany.
  • ZB FUTURE.
  • 6800 XT coil whine.
  • KIRHYIP demo.
  • Canada capital gains tax.
  • ProSieben News.
  • Disney Emoji Blitz secrets.
  • Arcadis investor relations.
  • Bruttoinvestitionsbasis berechnen.
  • Rituals login.
  • Color psychology test.
  • Trend direction indicator MT4.
  • SpaceX IPO 2021.
  • Seiko Presage Cocktail.
  • SLAM mix marathon line up.
  • Elektrische scooter accu testen.
  • Mango retourenschein drucken.
  • Teuerster Champagner Amazon.
  • Anonymous reloadable prepaid cards UK.
  • Stockholm på 80 talet.
  • Catsan Coupon.
  • YouTube Ausweiskontrolle umgehen.
  • Godot 4 release.
  • Eliminare account AliExpress.
  • Short Sale rule deutsch.
  • OUSA jobs.
  • QS24 TV NaturMEDIZIN.
  • ASHR ETF.
  • T online email konto sperren.
  • Steam Spiel verschenken.
  • NEO koers 2021.
  • Anslutning ventilationsslang.
  • USDX.
  • Haxe web framework.
  • ElAmigos safe.
  • RimWorld Fluffy.
  • Ford pinto 2020.
  • Elektron model cycles no talking.
  • Rocket League Jäger 619 RS price.
  • Creality 3D Drucker Vergleich.